28. Mai 2020
Stadtrat berät über Kosten fürs Bad
Rheinpfalz berichtet
In einem Ausblick auf die nächste Sitzung des Stadtrats schreibt die Zeitung unter anderem:
Spannend ist zudem die Frage, wie hoch der zusätzliche Verlust bei den Freibädern in den Weindörfern sein wird. Die Fördervereine prüfen aktuell, was sie angesichts der Corona-Auflagen organisatorisch stemmen können. Als Grundlage dient der Hygieneplan der Stadtwerke für ihr Stadionbad. Anfang des Jahres wurde mit einem Defizit von insgesamt 455.000 Euro für Mußbach, Hambach und Duttweiler gerechnet. An Einnahmen aus den Eintrittsgeldern sollten 120.000 Euro erzielt werden der Bäderverband geht allgemein von einem Einbruch um mindestens 50 Prozent aus, was 60.000 Euro zusätzlich wären, die die Stadt decken müsste ohne Corona-Hygienekosten samt Personal.
Pressespiegel
Notkrankenhaus soll bis Ende des Jahres bleiben Rheinpfalz, 28. Mai 2020